About Contact Press Follow

May 30, 2010

Stockholm, part 1

Hier ist nun endlich mein Stockholm-Post. Ich werd' die Geschichte in drei Teile teilen, damit nicht ein riiieesen Post draus wird und ich mehr berichten kann.

So, here it finally is! My Stockholm post. I decided to divide it into three parts and thus give you a close insight into what we experienced :]

Freitag (vor mehr als zwei Wochen...) sind wir am späten Nachmittag angekommen und sind direkt zu unserem Hostel gefahren. Ich war so froh, den Flug überlebt zu haben- haha! Das Hosten war echt gut. Für eine Jugendherberge... Sehr nett gestaltet und auch noch sauber. Unser Zimmer war im Keller, sodass wir morgens wie die Maulwürfe ans Tageslicht kamen (das war erstmal hell!). Die Duschen waren sauber und geräumig, man kann PCs mit Internetverbindung kostenlos nutzen. Die Küche ist außerdem auch (fast) die ganze Zeit frei nutzbar. Ich erzähle euch das, weil ihr vielleicht selbst mal nach Stockholm fahren wollt und nicht gleich in ein fettes Hotel einchecken werdet (zumal Stockholm nicht allzu billig ist). Mehr Informationen findet ihr auf der Website des Hostels: Skanstulls Vandrarhem

On Friday (now more than two weeks ago...), we arrived in the late afternoon and directly went to our hostel. I was so happy I had survived the flight, haha!
The hostel was really great. I've never been to a hostel that clean and nice. We had booked a room for three which was located in the cellar. We felt like moles whenever we went out in the open daylight. But the room was really clean and big enough. There were free computers with free internet-use. Also, the showers were clean and there was a kitchen you could use whenever you wanted to. I tell you this because maybe you would like to go to Stockholm yourself one day and, well, not everyone can afford a hotel, especially in an expensive city like Stockholm. For further information, you can visit the hostels website: Skanstulls Vandrarhem


Nach dem Einchecken haben wir uns ein wenig ausgeruht und dann die Umgebung erkundet. Leider schließen die Läden in Stockholm sehr früh (so um 18 oder 19 Uhr). Trotzdem sind wir noch in ein nahegelegenes Einkaufszentrum gegangen und haben uns erstmal einen schwedischen Supermarkt angeguckt. Da war es echt lustig! Guckt euch das riesige Knäckebrot an! (unten)

After having checked in and rested a bit, we walked around in the neighbourhood. Sadly, the shops in Stockholm close very early (at about 6 or 7 PM). Nevertheless, we went to a close shopping mall and visited a local supermarket. We had a lot of fun there! Look at the huge crispbread!



Ich war vollkommen auf Shopping eingestellt, also habe ich mir gleich am ersten Abend ein paar Schuhe gekauft- und das fünf Minuten vor Ladenschluss. Der Schuhladen hieß DinSko und ist echt der beste Schuhladen, in dem ich je war. Wenn ihr Schuhemögt und den Laden ohne mindestens ein paar verlasst, stimmt mit euch was nicht ;) Unten seht ihr meine ershoppten Schuhe (25€ im Sale mit 50%). DinSko gibt es eigentlich überall in Stockholm. Mehr Infos gibt's auf der Website DinSko.se

I was totally prone to shop till I'd drop so, of course, I had to buy a pair of shoes the first evening, five minutes before the store closed. The store is called DinSko and it's the nicest shoe store I've ever been to. If you like fashion and you leave the store without at least one pair of shoes, there's clearly something wrong with you!


I bought this pair for €25 in the sale (50%)



There's many DinSko stores in Stockholm, so you'll come across at least two of them when you go shopping there- also, check their website at DinSko.se

1 comment:

  1. Hey!
    Ja, Stockholm ist nicht gerade günstig...
    Aber sooo schööön. Ich war letzten Sommer auch dort und es war einfach nur toll. :)
    Schicke Schuhe, und das gleich am ersten Tag. Wow.

    Liebe Grüße! :)

    ReplyDelete

Thanks for commenting on my blog!
xx

Don't forget to follow me:

Bloglovin
Facebook