About Contact Press Follow

June 26, 2009

German Friday

Hallöchen. Heute ist wieder Deutschstunde angesagt.

Das Wort zum Freitag, brought to you by megacoole Typen aus der Hamburger S-Bahn (ja, ich lausche):

"Ey, hast du schon gehört- Michael Jackson?"
-"Ja, man. Herz still."



Jo. Mehr will ich dazu auch gar nicht sagen.

Wie ich so in letzter Zeit immer öfter zur Entspannung Sex and the City glotzte, wurde ich inspiriert. Zum Schreiben. Carrie-Kolumnen. Obwohl ich diese Mädels nicht wirklich abkann, die denken, jeder kann Kolumnen schreiben, weil Carrie es kann.

Spielchen. Hört man je auf, Spielchen zu spielen? Ich rede von Beziehungen generell. Es ist doch so: Man spielt Spielchen, um zu beeindrucken, um eine gewisse Distanz zu wahren, um Zeit zu schinden, um auf sich Aufmerksam zu machen und um jemanden zu beherrschen. In gewisser Weise will man den anderen beherrschen- man macht ihn durch die ganzen Spielchen so neugierig, dass er gar nicht anders kann als weiter zu "forschen". Wobei ich glaube, dass das Geschlecht hier keine Rolle spielt. Ich meine, es ist nicht so, dass der Mann der Forscher oder Jäger ist und die Frau die Beute oder was auch immer. Das kommt auf die Menschen, auf die Beziehung, an. Aber irgendwo gibt es immer irgendwie so eine Rollenverteilung. Nach einer Zeit lockert sich das Ganze und man lernt sich besser kennen- oder es klappt halt nicht. Soweit zum Prä-Beziehungs-Stadium (oder auch Anfang der Beziehung, aber hier ist mein Latein zu Ende..prä und post ist doch Latein? Ich hab Französisch...).
In manchen Beziehungen kommt dann vielleicht mal der Punkt, wo Mann oder Frau sich erneut rar machen möchte. Nur, dass es jetzt dank der Vertrautheit erheblich schwerer ist als ganz am Anfang.
Was macht Mann/Frau da?
-Weniger Informationen preisgeben. Wenn man sich so gut kennt, muss man ja vielleicht nicht alles wissen... Ein Schweigen aufgrund von "Ich geh jetzt einkaufen, danach zu Lisa und um 15h bin ich beim Arzt" ersetzt nun ein "Wo gehst du hin?" (aka. Neugier)
-Fremdgehen. Aber nicht wirklich. Viel Zeit mit Freunden verbringen. Mal nicht soviel Zeit für den Partner haben.
-Schokoladenseiten. Zeigen. "Ich bin immer noch so toll wie damals."

Und warum das Ganze?
Man ist nun soweit zu sagen: "Hey, ich will deine Aufmerksamkeit!"- direkt und ohne Umschweife, schon seit Längerem. Aber der Andere ist nun auch soweit zu sagen: "Aha."
Was nicht an mangelnden Gefühlen liegt, sondern daran, dass der Mensch ein Gewohnheitstier ist. Ok, ich bin keine Soziologin, aber ich vermute das mal ganz stark.
Im Endeffekt zeigt sich hier dann, ob die Beziehung sich im Alltag etablieren kann.

Ich weiß, das alles klingt jetzt vielleicht verzweifelt. Aber ich musste mal darüber nachdenken. Eigentlich finde ich Spielchen in der Form ganz ok, also legitim. Man sollte nur nicht lügen oder sich verstellen. Das ruiniert dann alles.
Aber wie gesagt, ich bin ja nicht vom Fach ;)
Ich laber nur ein wenig.


-Scary Carrie Bradshaw

1 comment:

Thanks for commenting on my blog!
xx

Don't forget to follow me:

Bloglovin
Facebook